info@hcnord.deTel.: 04168-9187923 Mobil: 0176-34903194

Betonimprägnierung

Abdichtung nicht nur gegen Wasser, auch gegen organische Lösungsmittel. Ole, Säuren.Laugen etc.

Abriebfeste Oberfläche, auch bei Punktbelastungen, mit der 20-fachen Druckfestigkeit des ursprünglichen Wertes, nach der Imprägnierung.

Keine Beschichtung. Das Material dringt in den Baustoff ein, ohne dessen Farbgebng zu verändern.

Im Gegensatz zur hydrophobierenden Imprägnierung ( Isophob-F) führt die Imprägnierung mit Plasta®Dur-P zu wasserdampfdiffusionsdichten Oberflächen, zur Erhöhung der Baustoffoberflächenfestigkeit und zu einer Sperrschicht, die auch gegen hydrostatischen Druck abdichtet. Hinzu kommt, dass Plasta®Dur-P, abweichend von hydrophobierenden Imprägnierungen, auch bei Belastung durch organische Lösemittel, Öle, detergentienhaltige Wässer etc., absolut dicht ist.

Diese Eigenschaften, verbunden mit der hohen Festigkeit des ausgehärteten Kunststoffes und seiner hervorragenden Beständigkeit gegen Wasser, Mineralöl, Lösemittel, Säuren, Laugen, Abgase, Witterungseinflüsse und Erosion, geben dem behandelten Grundbaustoff die zusätzlichen positiven Eigenschaften von Kunststoffen.

Die Festigkeit der behandelten Baustoffoberflächen wird durch die zusätzliche Kunststoffbindung der mineralischen Zuschlagstoffe wesentlich erhöht. Der Baustoff wird flüssigkeitsdicht und unempfindlich gegen die schädlichen chemischen Einflüsse der Umgebung. Das Sanden von Beton/Zementestrichflächen wird selbst bei hohen Punktbelastungen verhindert. Die Rolldruckfestigkeit (dynamische Druckfestigkeit) von normalen Zementestrichen erhöht sich durch die Plasta®Dur-P- Behandlung bis auf das 20fache des ursprünglichen Wertes.

Wir beraten Sie gerne über die Anwendungsmöglichkeiten.